WordPress erkunden

Man lernt nie aus.

Ich bin Neu-Bloggerin und habe mich erst gestern bei WordPress angemeldet. Heute soll nun dieses Blog einen individuellen Touch bekommen und mit Leben gefüllt werden.

Zunächst: Ein Design auswählen! Gar nicht so leicht bei über 200 auswählbaren Themen. Gut, einige sind kostenpflichtig und somit für mich nicht relevant. Nach einigem Suchen habe ich „Sorbet“ gewählt. Weitere individuelle Anpassungen sind jederzeit möglich. Und natürlich bekommen auch solche Plattformen erst durch Inhalte in Form von Beiträgen, Artikeln, Kommentaren, Fotos, etc. einen ganz persönlichen Stil. Schließlich möchte man sich selber wiederfinden und die Leser sollen sehen, wem sie ihre kostbare Zeit beim Lesen und Durchstöbern des Blogs schenken.

Neben dem Design können weitere Einstellungen wie Widgets, Plugins, etc. vorgenommen werden. Diese sind ganz hilfreich bei der Orientierung im Blog, und um beispielsweise andere Social Media Kanäle zu verknüpfen – und wieder ein Stück mehr über den Autor und dessen Absichten zu erfahren.

Und weshalb jetzt noch mal das Blog bei WordPress? Zugegeben, so neu ist mir das Bloggen dann doch nicht. Im Rahmen von Testzwecken habe ich mir bereits ein Blog bei Blogger angelegt und diesen auch anfangs recht regelmäßig zum Thema „Online Marketing“ befüllt. WordPress ist für mich zunächst auch mehr eine Übungsplattform im Rahmen des „Social Media Marketings“. Das soll jedoch nicht heißen, dass daraus nicht mehr werden kann. Wohin die Weblog-Reise letztendlich führen wird, soll sich in den nächsten Tagen und eventuell auch Wochen zeigen.

Am besten jeden Tag reinschauen und fleißig lesen!

 

Wer Content sät, wird Clicks ernten – Seeding

Es soll heute um das gezielte Streuen bzw. Säen von viralen Medieninhalten gehen – dem Seeding. Man unterscheidet zwischen einfachem und erweiterem Seeding.

Ein gelungenes Beispiel für erweitertes Seeding ist der Nivea-Spot „Danke Mama“:           Kurz vor dem Muttertag 2013 stellt die Beiersdorf-Marke Nivea einen emotionalen Spot ins Netz, der die Herzen höher schlagen lies. Ein kleines Kind, das noch nicht sprechen kann, denkt sich seinen Teil, während seine Mutter alles für den Kleinen tut. Der YouTube-Spot verlinkt am Ende auf eine Website, von der aus die Nutzer Liebeserklärungen und Produkte an ihre Mutter versenden konnten.

Der Clip hat seit seiner Veröffentlichung über 2,5 Mio. Clicks erzielt

Weitere Links: